Biografie

Die schweizerisch/isländische Pianistin und Komponistin Tanja Hotz kam in ihrer frühen Kindheit in Kontakt mit der Musik, wo sie spielerisch Musik- und Klavierunterricht bei ihrer Mutter erhielt und erste Kompositionsversuche machte. Die Neigung verschiedene Instrumente erlernen zu wollen war mit dem Interesse an Komposition verbunden. Neben Klavier belegte sie die Musikfächer Violine, Querflöte, Gesang und Violoncello, sowie Musiktheorie und Komposition. Sie war mehrmalige Preisträgerin an den Schweizerischen Jugendmusikwettbewerben in Klavier und Komposition.

 

Nach der Matura begann Tanja Hotz das Klavierstudium bei Prof. Adrian Oetiker an der Hochschule für Musik Basel mit den Wahlfächern Komposition bei Prof. Georg Friedrich Haas und Prof. Caspar Johannes Walter und Improvisation bei Prof. Rudolf Lutz, und schloss ihren Bachelor 2014 mit Auszeichnung ab. Ihr darauffolgendes Masterstudium in Klavier Performance an der Hochschule für Musik und Theater München schloss sie 2016 ebenfalls mit Höchstnote ab. Daraufhin studierte sie Komposition und Musiktheorie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Martin Lichtfuss und erhielt nebenbei Klavierunterricht bei Prof. Lilya Zilberstein. Seit 2018 macht sie ihren Master in Klavierpädagogik an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Eckart Heiligers und gibt zugleich selbst Klavierunterricht. Ab Herbst 2020 wird Tanja Hotz an der Musikschule Basel Klavier unterrichten.

 

Weitere musikalische Impulse erhielt sie an verschiedenen Klaviermeisterkursen unter anderem bei François Killian, Adrian Oetiker, Dmitri Alexeev, Lilya Zilberstein, Pascal Devoyon und Felix Gottlieb. Konzerttätigkeiten führte sie neben der Schweiz, auch in Deutschland, Österreich und in Island.